Archiv-Nachricht

01.10.2007 Montag  Ein unvergessliches Wochenende auf Wangerooge

"Alle in einen Kreis stellen, nach rechts drehen, die rechte Hand heben und dem Vordermann auf die Schulter klopfen!" Das und viel mehr Nützliches haben 11 Wasserretter, 14 Wachleiter und 1 Multiplikatorin am Wochenende, vom 28.09.2007 bis zum 01.10.2007, auf unterhaltsame Weise gelernt.

Begonnen hatte alles am Freitagvormittag. Nachdem alle am Fähranleger Harlesiel eingetrudelt waren, haben wir gemeinsam die Fähre um 11:40h nach Wangerooge genommen. Auf der kleinen Insel angekommen mussten wir in die Inselbahn umsteigen und zum "Hauptbahnhof" fahren. Von da aus war es dann nur noch ein Fußweg von gerade einmal 10 Minuten und wir waren am Bielefelder Haus angelangt. Der Rest des Tages ist mit einer Vorstellrunde, einer Inselwanderung, einem warmen Abendessen und ein bisschen Theorie verbracht worden.

Am nächsten Morgen hieß es dann um 6.45h aufstehen und ab ins Schwimmbad. Die kombinierte Übung war schnell erledigt und alle durften sich auf das Frühstück stürzen. Im Anschluss war, neben einigen Theorieeinheiten, die die Wasserretter von den angehenden Wachleitern vermittelt bekommen haben, auch noch einmal Baden in der Nordsee an der Reihe.

Sonntag ist der Tag der Ruhe. Schön und gut. Hat leider keinen interessiert. Um 6.45h hieß es wieder: Raus aus den Federn! Rein in den Badesachen! Und zum Schluss rein in den wohlig kalten und nassen Neoprenanzug! All diese Unannehmlichkeiten haben wir auf uns genommen und ein frühes Bad in der Nordsee genommen, um noch einmal den Umgang mit den Rettungshilfen zu vertiefen. Nach einer warmen Dusche und dem Frühstück gab es dann wieder Theorie Stunden. Doch schon am Nachmittag schlüpften wir wieder in die Neoprenanzüge. Dieses Mal sollten wir allerdings nicht wieder in der Schülerrolle sein, sondern all unser angeeignetes Wissen raus kramen und anwenden. Wir mussten Unterkühlungen, Muschelschnitte und bewusstlose Personen behandeln, so wie ein vermisstes Kind suchen und eine Person wiederbeleben. Im Anschluss hieß es dann nicht mehr die Schulbank drücken, sondern das Wissen, das wir in den Theoriestunden erlangt haben, schriftlich wiederzugeben.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass alle Wachleiter und Wasserretter bestanden haben, was natürlich ohne den tollen Unterricht nicht möglich gewesen wäre.

An diesem letzten Abend wurde dann der Grill angeschmissen und im Anschluss haben wir zusammen gesessen und Lieder zur Gitarre gesungen.

Am Montagmorgen mussten nur noch alle Sachen gepackt, geputzt und aufgeräumt werden. Natürlich haben auch alle ihre Urkunden überreicht bekommen und wurden offiziell mit dem "goldenen Paddel" von "König Thomas" zum Wasserretter geschlagen. Dies ist das Ende eines wunderschönen Wochenendes auf Wangerooge. Leider ist es viel zu schnell vergangen. An dieser Stelle soll noch einmal allen Ausbildern und Teilnehmern gedankt werden, ohne die die Ausbildung zum Wasserretter nicht so lustig und unterhaltsam gewesen wäre.

*Bibi*

Kategorie(n)
WRDNews

Von: News Admin

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an News Admin:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden