Archiv-Nachricht

27.08.2001 Montag  WAZ-Serie: Mitmenschen

Sein Leben galt vor allem der Rettung von Menschenleben. Der 63-jährige Helmut Henkel hat deshalb das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen.

Bereits im Alter von 21 Jahren trat Henkel der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) bei. Seitdem nahm er dort viel verantwortungsvoll Posten an. 1959 war er Bezirksvorstand als Jugendwart und leitete gleichzeitig den damaligen Rettungsdienst am Rhein-Herne-Kanal. Dann wurde er Einsatz- und Ausbildungsleiter der DLRG und engagierte sich zusätzlich für den Katastrophenschutz.

Seit mittlerweile 42 Jahren ist "Helmi" nun Mitglied der DLRG Essen, 32 Jahre ist er bereits ehrenamtlich im Vorstand tätig.

Neben den Verdienstabzeichen der DLRG und der von der Stadt Essen verliehenen "Plakette für hervorragende Verdienste in der Sportförderrung der Stadt Essen" und der "Michael Spoden Plakette" des Landesverbandes, hat der gebürtige Essener nun das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen.

Quelle: WAZ 27.08.2001

Kategorie(n)
Allgemein

Von: News Admin

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an News Admin:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden