Archiv-Nachricht

15.06.1962 Freitag  Auf Jungfernfahrt mit dem Namensspender

Neues Motorboot der DLRG Essen nach Lebensrettungs-Pionier Willi Pöppinghaus benannt

Das dritte Motorboot des Essener Bezirks der Deutschen Lebens-Rettungs- Gesellschaft trägt an seinem mahagonifarbenen Bug den Namen Willi Pöppinghaus. Damit ehrt der Essener DLRG-Bezirk einen Mann, der sein Leben in den Dienst der Lebensrettung gestellt hat. In einer kurzen Feier wurde Sonntag vormittag auf dem Gelände der Rettungsstation am Baldeneysee in Heisingen die Namensgebung in Gegenwart von Willi Pöppinghaus vollzogen.

Bezirksleiter Leo Spahl schilderte die Leistung, die Willi Pöppinghaus für den DLRG vollbracht hat. Er war vor über 30 Jahren Mitgründer des Essener Bezirks, den er leitete und nach dem Krieg zu neuer Blüte emporführte. Jetzt setzt er seine ganze Kraft als Präsidial- und Landesverbands-Schatzmeister sowie als Generalschatzmeister des Internationalen Verbandes der Lebensrettungsgesellschaften (FISS) ein.

Leo Spahl dankte auch der Gattin und den beiden Töchtern von Willi Pöppinghaus, ohne die seine Arbeit für die DLRG nicht möglich gewesen sei. Seiner Initiative sei auch der Bau des schönen DLRG-Heimes zu verdanken. Ratsherr Heinrich Kersten, Mitglied des DLRG-Bezirks Essen und Lehrscheininhaber, vollzog den Akt der Namensgebung mit den Worten:

Kategorie(n)
WRDNews

Von: News Admin

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an News Admin:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden