Archiv-Nachricht

14.04.2010 Mittwoch  DLRG und Wasserwacht gründen eine gemeinsame Ausbildungswache

Aufbau der Ausbildungswache

Wer retten will, muss gut ausgebildet sein und sich im Team auf die Kompetenzen jedes Einzelnen uneingeschränkt verlassen können. Diese Überzeugung war Triebfeder der Essener DLRG sowie der DRK Wasserwacht, eine gemeinsame Ausbildungswache für junge Leute zu gründen. Am vergangenen Wochenende, 10. April haben die jungen Leute mit der Einrichtung ihrer Wache am Kettwiger Campingplatz Cammerzell begonnen. Ziel der Ausbildungswache ist es, den eigenen Nachwuchs künftig noch umfassender auf seine späteren Rettungsaufgaben vorbereiten zu können und beiden Jugendgruppierungen die Möglichkeit zu geben, voneinander zu lernen.

Zusätzlich zum regulären Wachbetrieb der Essener RotKreuz Wasserwacht trainieren die 12- bis 18-Jährigen von Wasserwacht und DLRG künftig jeden Monat an einem Wochenende Rettungseinsätze am Kettwiger Stausee und an der Ruhr. "Unsere Ausbildung soll so realitätsnah wie möglich stattfinden. Und dazu gehört auch schon mal der sprichwörtliche Sprung ins kalte Wasser bei den üblichen Strömungsverhältnissen eines natürlichen Gewässers", erklärt Wasserwacht-Kreisleiter Uwe Eisenberg. Dieses Training mit Einsätzen im Wasser, in den Rettungsbooten und an Land versteht sich als eine willkommene Ergänzung und Abwechslung zu den Treffen der beiden Jugendgruppen von DLRG und Wasserwacht. Beide haben das erklärte Ziel, jungen Menschen zwischen 12 und 18 Jahren Angebote zu machen, bei denen sich schöne Gruppenerlebnisse, sportliche Herausforderungen und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bedingen und ergänzen. Besonders beliebt sind bei den Jugendlichen die Ausbildungswochenenden, wo gemeinsam übernachtet, gegrillt und trainiert wird. Für Lennart Eisenberg (18), Rettungsschwimmer und seit mehreren Jahren Mitglied der Essener Wasserwacht, ist das besondere Highlight seiner ehrenamtlichen Engagements die sommerliche Reise an Nord- oder Ostsee, wo die bereits ausgebildeten Wasserwacht-Helfer ihre Kollegen vor Ort bei der Wache an einzelnen Strandabschnitten unterstützen. Für DLRG-Mitglied Henning Westerkamp (21), seit 10 Jahren aktiv in der Wasserrettung und in leitender Funktion beim Jugendeinsatzteam "Jet", ist es die Kombination aus Treffen mit seinen Freunden und dem guten Gefühl, anderen durch einen Einsatz helfen zu können, der ihn motiviert mitzumachen. Beide Gruppen sind jederzeit offen für neue Mitglieder.

DeKu

Kategorie(n)
JETNews

Von: News Admin

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an News Admin:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden