Fortbildungsmaßnahme Rettungsfähigkeit

Speziell für Lehrkräfte an Schulen und Personal im offenen Ganztag bieten wir die Rettungsfähigkeit an.

Ziel:

Ziel dieses Kurses ist die Erlangung bzw. Auffrischung der Rettungsfähigkeit gemäß des Erlasses "Sicherheitsförderung im Schulsport" vom 01.12.2014 des Ministeriums für Schule und Weiterbildung (MSW) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer im Sinne des § 57 SchulG, einschließlich Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter sowie pädagogisches und sozialpädagogisches Personal im Sinne § 58 SchulG, Fachkräfte, die im Ganztag oder im Rahmen von außerunterrichtlichen Sportangeboten tätig sind.

Das Schwimmabzeichen in Bronze (Sprung vom Beckenrand und anschließend mindestens 200 m Schwimmen in höchstens 7 Minuten, Kenntnis der Baderegeln) wird während des Kurses abgenommen und muss nicht vorher nachgewiesen werden. Weitere Teilnahmevoraussetzungen sind nicht gefordert.

Inhalte:

Die Inhalte des Kurses entsprechen dem Curriculum der Rahmenkonzeption für die Fortbildungsmaßnahme Rettungsfähigkeit, die das MSW mit den Schwimmsport treibenden Organisationen entwickelt hat und werden von Inhabern einer gültigen Lizenz/Lehrschein vermittelt:

  • Ertrinkungs- und Badetod
  • Verhalten bei Rettungen
  • Rettung durch Schwimmen
  • Abwehr von Umklammerung
  • Rettung mit Hilfsmitteln
  • Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und Reanimation
  • Bewusstlosigkeit/stabile Seitenlage
  • Kreislaufstillstand/HLW
  • einen 5 kg schweren Gegenstand vom Beckenboden heraufholen und zum Beckenrand bringen
  • ca. 10 m weit tauchen
  • Umklammerungen durch in Gefahr geratene Personen entweder vermeiden oder sich aus diesen lösen
  • einen etwa gleich schweren Menschen mittels Kopf- oder Achselschleppgriff ca. 15 m weit schleppen und an Land bringen und 
  • Handhabung von Hilfsmitteln.

Die Kursdauer beträgt 6 UE (à 45 Minuten). In drei UE werden die theoretischen Inhalte sowie die lebensrettenden Sofortmaßnahmen vermittelt. In drei UE mit Wasserpraxis werden die im Erlass genannten wasserspezifischen Inhalte vermittelt und überprüft.

Kursgebühr:

60,- Euro pro Person (inkl. Ausstellung des Deutschen Schwimmabzeichens in Bronze). Es entstehen keine weiteren Kosten für Mitgliedschaft, Badnutzung und andere Aufwendungen des Veranstalters.

Zertifizierung:

Der Kurs schließt bei erfolgreicher Teilnahme mit dem staatlichen Zertifikat „Rettungsfähigkeit“ des Landes NRW, ausgegeben durch die Dezernate 48.05 (Sport) der Bezirksregierungen ab.

Bemerkungen:

Weitere allgemeine Informationen zur Rettungsfähigkeit finden sie auf der Seite www.nordrhein.dlrg.de (bitte auf der Startseite dem „Rettungsring“ und den Informationen für Lehrkräfte an Schulen in NRW folgen).

 

Lehrgänge Rettungsfähigkeit

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Gold (Nr.: 2019-3 DRSA Gold)

Theorie 15.09.19 DLRG Station

Dieser Lehrgang hat bereits begonnen!

Voraussetzungen
  • Mindestalter 16 Jahre zum Meldeschluss der Veranstaltung
  • Ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung oder Selberstklärung zum Gesundheitszustand gemäß der jeweiligen Prüfungsordnung
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber
Inhalt
  • Rettungsschwimmen in Theorie und Praxis
Ausbildungen
Im Rahmen der Ausbildung können folgende Ausbildungen gemäß Prüfungsordnung der DLRG erworben werden:
  • 153 - Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Gold
Veranstalter
DLRG Bezirk Essen e.V.
Fachbereich
Ausbildung
Veranstaltungsort
Sportbad Thurmfeld: Reckhammerweg 84, 45141 Essen
Termin(e)
1 Termin(e) insgesamt
  • Mo, 02.09. - Mo, 16.12.19 19:00 - 19:45 (Sportbad Thurmfeld: Reckhammerweg 84, 45141 Essen)
Teilnehmerzahl
Min: 4, Max: 12
Teilnehmerkreis
Eine Mitgliedschaft / Mitgliedschaft in einer bestimmten Gliederung ist nicht erforderlich
Gebühren
  • 45,00 Euro - Jugendliche + 20,00€ Lehrgangsgebühr
  • 50,00 Euro - Erwachsene + 20,00€ Lehrgangsgebühr
Sonstiges
Prüfungen: 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen , Partner in Kleidung (Kopf- und Achselgriff), 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden, 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten, 30 m Streckentauchen, dabei von 10 kleinen Ringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind, mindestens 8 Stück aufsammeln, dreimal Tieftauchen in Kleidung in höchstens 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder gleichartigen Gegenständen, die etwa 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m), 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben oder Ziehen in höchstens 1:30 Minuten, Fertigkeiten zur Vermeidung von Umklammerungen sowie zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten, Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden Abtauchen auf 3-5 m Tiefe und Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen Lösen aus der Umklammerung durch einen Befreiungsgriff 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselschleppgriff Anlandbringen des Geretteten 3 Minuten Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW), Handhabung folgender Rettungsgeräte: Retten mit Rettungsball mit Leine: Zielwerfen in einen Sektor mit 3-m-Öffnung in 12 m Entfernung: 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon vier Treffer Retten mit Rettungsgurt Leine (als Schwimmer und Leinenführer), Handhabung gebräuchlicher Hilfsmittel zur Wiederbelebung, Wiederbelebungsmethoden Vermeidung von Umklammerungen Erste Hilfe Die DLRG: Organisation, Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung des Wasserrettungsdienstes,
Meldeschluss
Mo, 12.08.2019